Teilen

Wetterauer Engineering verpasst dem VW Passat B8 2.0 TDI 30 bis 35 PS mehr.

Der Wetterauer Passat mit mehr Power unter der Haube. - Bild: Wetterauer Engineering
Der Wetterauer Passat mit mehr Power unter der Haube. – Bild: Wetterauer Engineering

Der VW Passat hat sich in den vergangenen Jahrzehnten den Ruf eines geräumigen, komfortablen und langstreckentauglichen Familien- und Dienstwagens erarbeitet. Dabei setzt ein Großteil der deutschen Kunden seit jeher auf die durchzugsstarken und sparsamen Dieseltriebwerke. In der aktuellen Generation des Mittelklasse-Volkswagens leisten die 2,0-Liter-TDI-Selbstzünder ab Werk zwischen 150 und 240 PS. Kunden, die nach höheren Leistungswerten streben, finden nun bei den Chiptuning-Pionieren von Wetterauer Engineering das passende Angebot. Bereits im Jahr 1995 von Frank Wetterauer gegründet, verfügt das in Koblenz ansässige Unternehmen heutzutage über ein weltweites Filialnetz an gut 50 Standorten und ist damit einer der bedeutendsten und erfolgreichsten Chiptuning-Anbieter.

Neben der Bemühung um die ideale Leistungskurve wird bei Wetterauer Engineering stets darauf geachtet, dass der Motor nach dem Chiptuning weiterhin effizient und technikschonend arbeitet. Mit der Erfahrung aus mehreren 10.000 erfolgreichen Neuabstimmungen wenden sich die Wetterauer-Profis nun dem 240 PS starken Top-Diesel im VW Passat 2.0 TDI 4motion zu: Mit Hilfe einer modifizierten Motorsoftware gelingt den Spezialisten in der großen Ausbaustufe „Stage II“ eine signifikante Leistungssteigerung um 60 auf nunmehr volle 300 PS. So gerüstet rennt der Wetterauer-Passt mehr als 250 km/h schnell. Mit der Überarbeitung erhöht sich gleichzeitig das maximale Drehmoment von 500 auf 600 Newtonmeter. In der alternativ angebotenen „kleinen“ Ausbaustufe steigt die Leistung hingegen auf 272 PS und das Drehmoment auf 580 Nm. Besitzern des Passat mit leistungsschwächeren 2,0-Liter-TDI offeriert Wetterauer ebenfalls Leistungsanhebungen: Die 150 PS-Variante leistet nach dem Chiptuning 185 PS und 400 Nm, während der 2.0 TDI mit 190 PS nach der Modifikation 220 PS und 460 Nm entwickelt.

Auch optisch bringt Wetterauer die gesteigerte Power des abgebildeten Passat Variant zum Ausdruck: Klassische Tieferlegungsfedern aus dem Hause H&R bewirken ein geducktes und deutlich dynamischeres Erscheinungsbild des Mittelklasse-Kombis.

Unterstützt wird der sportlichere Auftritt mittels üppig dimensionierter 20-Zoll-Tomason TN16-Felgen im Turbinendesign, die mit perfekt auf den Allradantrieb des Power-Passat abgestimmten Vredestein Ultrac Vorti-Pneus der Größe 235/35 ZR20 bereift sind.