Teilen

Timo Glock feiert zweiten Erfolg seiner DTM-Karriere

Motorsports: DTM race Oschersleben, Motorpark, #16 Timo Glock (GER, BMW Team MTEK, BMW M4 DTM) *** Local Caption *** hochzwei.net
Motorsports: DTM race Oschersleben, Motorpark, #16 Timo Glock (GER, BMW Team MTEK, BMW M4 DTM) *** Local Caption *** hochzwei.net

Das Wetter spielte am Samstag beim siebten Stopp der populärsten internationalen Tourenwagenserie in Oschersleben zunächst die Hauptrolle. Starker Nebel am Vormittag verhinderte den geplanten Programmablauf, der Start zum ersten DTM-Lauf des Wochenendes musste von 13:35 Uhr auf 14:55 Uhr verschoben werden. Timo Glock ließ sich von den Wetterkapriolen nicht stören. Der BMW-Pilot war schon im Qualifying schnellster Fahrer und bestätigte diese Leistung mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg vor seinem Markenkollegen Bruno Spengler. Der Hankook Slick zeigte sein gewohnt hohes Performance-Level auf dem anspruchsvollen Bördekurs. Auch der rapide Anstieg der Asphalttemperatur sorgte dafür, den Hankook Slick schnell ins optimale Arbeitsfenster zu bringen.

Oschersleben/Deutschland, 12. September 2015 – Nachdem sich der Nebel in Oscherleben verzogen hatte, kam die Sonne hervor und diese strahlte vor allem für Timo Glock. Mit seinem BMW M4 DTM war der 33-Jährige am Samstag sowohl im Qualifying als auch im Rennen der dominierende Fahrer des 24-köpfigen Feldes. Auch zwei Safety-Car-Phasen konnten Glock nicht bremsen, der die Pole-Position souverän bis ins Ziel verteidigte und den zweiten Sieg in seiner DTM-Karriere einfuhr.

Sein Markenkollege Bruno Spengler, als Fünfter ins Rennen gegangen, konnte bereits beim Start wertvolle Plätze gutmachen und überquerte nach 28 Runden die Ziellinie auf Platz zwei. Damit liegt der Kanadier im Gesamtklassement punktgleich mit Jamie Green (Audi) auf Rang fünf und ist im Kampf um die Fahrerwertung wieder voll im Rennen. António Félix da Costa und Augusto Farfus auf Rang drei und vier machten den Vierfach-Triumph von BMW auf dem Bördekurs perfekt.

Timo Glock mit Start-Ziel-Sieg in Oschersleben

Pascal Wehrlein (Mercedes-Benz) verteidigte trotz großer Probleme mit der Servolenkung nach einer bravourösen Leistung Platz fünf und eroberte erneut die Führung in der Fahrerwertung. Der bisherige Spitzenreiter Mattias Ekström war nach einem schwachen Qualifying als Zweitletzter ins Rennen gegangen und erreichte als Vierzehnter nicht die Punkteränge. Damit rutschte der Audi-Pilot wieder auf Platz zwei in der Gesamtwertung ab. Dritter bleibt sein Markenkollege Edoardo Mortara, der in der 22. Runde sein Fahrzeug abstellen musste und Rang 19 belegte.

Bester Audi-Fahrer war Miguel Molina als Neunter, hinter ihm sicherte sich Daniel Juncadella (Mercedes-Benz) auf Platz zehn noch einen Punkt.

Motorsports: DTM race Oschersleben, Motorpark, #16 Timo Glock (GER, BMW Team MTEK, BMW M4 DTM) *** Local Caption *** hochzwei.net
Motorsports: DTM race Oschersleben, Motorpark, #16 Timo Glock (GER, BMW Team MTEK, BMW M4 DTM) *** Local Caption *** hochzwei.net

„Der Rennreifen von Hankook hat eine tadellose Performance abgeliefert. Nach der Safety-Car-Phase am Anfang dauerte es verständlicherweise ein wenig, um ihn wieder in das optimale Temperaturfenster zu bringen. Danach zeigte der Rennreifen aber ein gutes Grip-Niveau bei einem geringen Verschleiß-Level, trotz der Beanspruchung vor allem der Konstruktion. BMW war heute einfach nicht zu schlagen“, so Hankooks DTM-Renningenieur Thomas Baltes.

Timo Glock (BMW): „Wir haben einen großen Schritt vom Auto her gemacht, mit beiden Reifensätzen hatte ich im Qualifying ein gutes Gefühl und auch im Rennen über die Distanz war der Hankook Rennreifen sehr gut. Der vordere rechte Reifen wird hier in Oschersleben sehr stark beansprucht, war aber bis zum Ende sehr konstant. Wir hatten eine gute Pace und sind sehr zufrieden.“

Bruno Spengler (BMW): „Es war heute ein bisschen schwieriger als sonst über die Distanz, denn der Kurs hier in Oschersleben ist sehr aggressiv, ähnlich wie in Zandvoort. Trotzdem hat der Reifen gut gehalten, obwohl wir immer wieder über Teile gefahren sind, die nach Unfällen auf der Strecke lagen. Zum Glück ist nichts passiert und das war sehr wichtig.“

António Félix da Costa (BMW): „Strecken wie Oschersleben machen es für uns einfacher, den Reifen zum Arbeiten zu bringen. Der Hankook Pneu war sehr gut und sehr gleichmäßig und gab mir während des gesamten Rennens ein gutes Gefühl.“

Daniel Juncadella (Mercedes-Benz): „Ich bin von Startplatz 14 aus noch in die Punkte gefahren und sehr zufrieden mit dem Rennen. Mit den Hankook Reifen hatte ich keinerlei Probleme, sie waren schnell und konstant.“

Edoardo Mortara (Audi): „Die Hankook Reifen waren perfekt. Trotz der vielen Teile, die auf der Strecke lagen, funktionierten sie einwandfrei.“