Teilen

Leon – der Profi von Tij-Power

Seat Leon von Tij-Power - Bild: unbekannt
Seat Leon von Tij-Power – Bild: unbekannt

Tij-Power benutzt die serienmäßige Dämpferverstellung und ersetzt das Fahrwerk durch ein Plug & Play Gewindefahrwerk aus dem nahmhaften Hause KW. Dessen Zug- und Druckstufe kann kombiniert über das DDC System in drei exelenten Stufen: Comfort, Sport und Cupra von innen verstellt werden. Dabei sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Stufen enorm. So gleitet es sich auf „Comfort“ folglich sanft dahin. Beim Modus „Sport“ bediehnt sich das Fahrzeug direkt am Straßenbelag und bringt dem Fahrer direkte Rückmeldung von jedem Kieselstein.  Kompromisslos geht es im Modus „Cupra“ zur Sache. Hier richet sich der Seat Leon ausnahmslos an den Fahrer und bettelt regelrecht, an einem Trackday teilnehmen zu wollen.

Die Fahrzeughöhe kann durch den Gewindeaufbau stufenlos eingestellt werden.

Leichte OZ Superturismo LM Räder in der Dimension 8.5×19 (VA) und 9.5×19 (HA) mit rundherum montierten 235/35-19 passen in ihrer grauen Beschichtung wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge zum Konzept des Leons. Für Trackdays empfiehlt Tij-Power dann aber 8.5×18 mit 235/40-18 Semislicks an beiden Achsen.

Wer den Inhaber Thorsten Meier von Tij-Power kennt, der weiß, dass er es gern auch ein wenig lauter mag.

„Mancher kennt vielleicht seinen MK1 Rennwagen, mit dem er auf einigen Bergrennen in Deutschland antritt.“

So wird von Ihm natürlich an dem neuen Cupra auch einen neue Abgasanlage verbaut, die es wahrlich in sich hat. Denn diese aufwändig entwickelte Abgassystem kann auch leise, bei Schleichfahrt und Autobahnfahrt ohne viel Last ist die Klangkulisse durchaus komfortabel. Aber sobald das Gaspedal durchgetreten und die Drosselklappe ganz geöffnet wird, stürmt der Leon mit infernalischem Gebrüll voran. Durchgehende 76mm schon ab Turbolader mit handgeschweißten Rohren und Schalldämpfern verleihen dem Auto einen so brachialen Sound, dass er spontan an reinrassige Rennwagen erinnert. Dabei schreit der TwinScroll Turbolader aus dem Motorraum bei Maximaldrehzahl und bittet natürlich nur um eins! Den nächsten Schaltvorgang, der mit einem lauten Knallen aus den beiden ovalen Endrohren quittiert wird.

Seat Leon Tuning vom Feinsten - Bild: unbekannt
Seat Leon Tuning vom Feinsten – Bild: unbekannt

Die Modifizierungen sind zwar nicht extrem, aber so gut aufeinander abgestimmt, dass sich dieser Racer fährt wie eine konsequente alltagstaugliche Weiterentwicklung.

Cupra mit Turbo Power

Selbstverständlich widmet sich Tij-Power auch der Motorleistung, schließlich ist dies das Kerngeschäft der Turbo-Profis. Und so wird der serienmäßige Ladeluftkühler gegen das Performance Teil aus dem Hause Forge ersetzt. Die Abstimmung auf die verbauten Komponenten ergeben gemessene aberwitzige 375 PS und 489 NM, was für eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 290 km/h ausreicht!

Das reicht den Jungs von Tij-Power allerdings noch nicht, und so munkelt man, dass eine 450 PS-Variante schon kurz vor der Fertigstellung steht.

Preise:
– Abgasanlage ab Turbo 2699,–
– Abgasanlage ab Kat 1699,–
– Fahrwerk 2299,–
– Radsatz 2149,–
– Ladeluftkühler 1049,–
– Chiptuning 999,–