Teilen

Porsche Panamera: Neues Outfit, sparsamere Motoren

Auch die Hybridvariante des Porsche Panamera wurde umkonstruiert. Foto: dmd/Porsche
Auch die Hybridvariante des Porsche Panamera wurde umkonstruiert.
Foto: dmd/Porsche

Erkennungszeichen der Modellpflege ist vor allem das umgestaltete Heck auf. Dank einer flacheren und breitere Heckscheibe wirkt es nun sportlicher und weniger rund als beim aktuellen Modell. An der Front gibt es vergrößerte Lufteinlässe und leicht modifizierte Scheinwerfer, optional erstmals auch in LED-Ausführung. Neu ist auch eine Langversion mit einem um 15 Zentimeter gestreckten Radstand. Der 5,12 Meter lange Chauffeurs-Panamera soll vor allem die Kundschaft in Asien locken.

Trotz geringerem Verbrauch steigt die Leistung um 20 PS

Größere Änderungen gibt es unter der Haube. Die 4,8-Liter-V8-Motoren der Varianten Panamera S und 4S werden ausgemustert und durch kleinere und sparsamere 3,0-Liter-V6-Benziner mit Biturbo-Aufladung ersetzt. Während die Leistung um 20 PS auf 420 PS steigt, sinkt der Verbrauch um bis zu 18 Prozent. Anfang 2014 erhält der Viersitzer zudem einen neuen Diesel mit 220 kW/300 PS, der das alte Triebwerk mit 184 kW/250 PS ersetzt.

Am sparsamsten ist jedoch nun die komplett umkonstruierte Hybridvariante, die jetzt über eine Plug-in-Funktion verfügt, die das Aufladen an der Steckdose möglich macht. Gleichzeitig wurden die Nickel-Metallhydrid-Akkus durch größere Lithium-Ionen-Akkus ersetzt. Dadurch steigt die Elektro-Reichweite von zwei auf bis zu 36 Kilometer.

Nicht zuletzt wird auch die Serienausstattung aller Varianten erweitert. Immer an Bord sind nun unter anderem Bi-Xenon-Scheinwerfer, Multifunktionslenkrad und eine automatische Heckklappe. Gegen Aufpreis zu haben sind nun unter anderem eine kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung und ein Spurhalteassistent.

Die neue Variante des Porsche Panamera steht am Start. Ab Juli ist die überarbeitete Version auf dem Asphalt unterwegs. Der Preis beginnt bei 81.849 Euro.