Teilen

Klassikwelt Bodensee gut aufgestellt

Riva Boote Klassikwelt Bodensee 2013 - Bild: Foto Enzenhöfer
Riva Boote Klassikwelt Bodensee 2013 – Bild: Foto Enzenhöfer

Original und originell: Oldtimer sind eine Anschaffung fürs Leben, stehen für Fahrstil und Lebensfreude. Das Messegelände in Friedrichshafen war drei Tage lang das Mekka der Oldtimerszene, insgesamt 37 300 Besucher wurden gezählt: „Die Klassikwelt Bodensee hat sich laut Aussage der Aussteller unter den drei großen Oldtimermessen in Deutschland etabliert“, zogen Messechef Klaus Wellmann und Projektleiter Roland Bosch zum Abschluss ein positives Fazit. Die Oldtimermesse am Bodensee präsentiert das Thema historische Mobilität mit einem dynamischen und pulsierenden Konzept – und das kommt bei Ausstellern und Besuchern wohl ziemlich gut an: „In dieser schönen Atmosphäre, so formulierten es viele Aussteller, „läuft auch das Geschäft entsprechend gut.“ Sowohl auf der Auktion am Samstag, wie an den Ständen im Händlerzentrum und im Privatverkauf wurden Oldtimer direkt verkauft. Das Interesse der Besucher und die Nachfrage nach Oldtimer waren ausgesprochen gut. Insbesondere in der mittleren Preisklasse. Zur großen Junghans-Klassikwelt-Parade, die am Freitagabend wieder durch die Innenstadt von Friedrichshafen rollte, standen tausende Zuschauer an der Strecke.

Die Klassikwelt Bodensee und die zeitgleich laufende „e-mobility-world“ gingen am Sonntag mit einem sehr guten Ergebnis zu Ende: Insgesamt 847 Teilnehmer, darunter Aussteller, Clubs und Teams aus zehn Nationen sorgten schon auf der Anbieterseite für ein Plus von acht Prozent. „Viele Händler freuten sich über die hohe Qualität der Besucher. Auch die große Bandbreite an Fahrzeugen aus allen Preisklassen – vom „Brot- und Butter-Auto“ bis zum exklusiven Sportwagen – überzeugte die Besucher“, berichteten Messechef Klaus Wellmann und Projektleiter Roland Bosch. Geschäft und Emotion liegen in Friedrichshafen dicht beieinander: „Hier auf der Messe konnten die Besucher Oldtimer mit allen Sinnen erleben. Eine Messe, die Herz und Atmosphäre vermittelt, motiviert noch mehr zum Kauf eines Klassikers“, ist Roland Bosch überzeugt.

Ausstellerstimmen
Matthias Lenz, Leiter Konzern-Kommunikation ZF Friedrichshafen AG: „Wir sehen unseren Messeauftritt sehr positiv. Neben vielen Fachgesprächen mit Kunden, die an Ersatzteilen und Reparaturlösungen interessiert sind, haben wir auch viele Mitarbeiter und ehemalige Mitarbeiter am Stand, die sehr froh sind, dass sich ZF hier präsentiert.“

Michael Lehrberger, Auktionator und Geschäftsführer Auktionshaus Gut Bernstorf: „Das Interesse an unserer Auktion war wieder einmal überwältigend. Wir hatten noch mehr Gäste und Zuschauer vor Ort als letztes Jahr. 20 Autos und vier Motorräder standen zum Verkauf, von denen die Hälfte ersteigert wurde. Mit diesem Ergebnis sind wir zufrieden.“

Walter Röhrl, deutscher Rallye-Fahrer, gab eine Autogrammstunde am Stand von Bilstein: „Ich habe schon viel von der Messe gehört und hatte in diesem Jahr erstmals Zeit, hier her zu kommen. Ich bin überrascht, wie groß die Klassikwelt Bodensee ist. Sie hat ein wunderbares Ambiente, übersichtliche Hallen und die Verbindung von Wasser, Luft und Erde finde ich sehr schön.“

Claudio Bergfeld, Meilenwerk AG Stuttgart: „Die Messe gewinnt von Jahr zu Jahr mehr an Qualität. Es ist auch schön, dass die Händler wieder zunehmend gute Geschäfte machen. Wir kommen auf jeden Fall wieder.“

Auch Arthur Bechtel, Classic Motors, zog eine positive Bilanz: „Mit der Klassikwelt Bodensee sind wir in diesem Jahr zufrieden. Wir haben viele interessante Gespräche geführt und zwei Autos verkauft. Oft ergeben sich aus den Messekontakten im Nachverkauf noch Möglichkeiten. Für uns ist es wichtig, auf der Klassikwelt Bodensee dabei zu sein, vor allem um in Verbindung mit hochwertigen Fahrzeugen wahrgenommen zu werden. Außerdem bietet die Messe den Besuchern mit der Flugshow und den Rundkurs-Rennen auch ein tolles Rahmenprogramm.“

„e-mobility-world“
Für Arthur Dornburg, m+p consulting (Fachforum e-mobility-world) war es eine gute Entscheidung, den Fachkongress ‚E-mobility meets Contracting’ und den Kommunaltag zusammenzulegen. „So konnten einem größeren Fachpublikum konkrete Projekte aus den Bereichen Energieeffizienz im In- und Ausland präsentiert werden. Auf der „e-mobility-world“ wurden alle Fahrzeuge, die derzeit auf dem Markt verfügbar und relevant sind, ausgestellt. Selbst die neuesten Modelle, wie der Tesla S und das neue Modell Zoe von Renault wurden präsentiert und konnten Probe gefahren werden“, fasst Dornburg zusammen.

Nächster Termin der Oldtimmermesse 2014
Den nächsten Termin für die Klassikwelt Bodensee haben sich die Freunde und Liebhaber der Oldtimerszene bereits notiert: 23. bis 25. Mai 2014. Die „e-mobility-world“ findet ebenfalls zu diesem Termin wieder statt. Weitere Infos unter: , e-mobility-world.de und auch auf Facebook.