Teilen

MINITUNE – MINI Cooper S (R56)

Der Mini Cooper S von Minitune - Bild: Minitune
Der Mini Cooper S von Minitune – Bild: Minitune

Mit dem neuen Label „Minitune“ ging im Frühjahr dieses Jahres die im schwäbischen Kirchheim-Teck beheimatete TSS Tuning GmbH an den Start. Die neue Marke hat sich – nomen est omen – gänzlich der Veredelung von Fahrzeugen aus dem mittlerweile recht stattlichen Modellportfolio des deutschen Premium-Kleinwagenherstellers mit den britischen Wurzeln verschrieben. Dem hier gezeigten MINI Cooper S der jüngst ausgelaufenen Baureihe R56 beispielsweise schneiderten die Styling-Experten von Minitune ein schickes Outfit auf die Karosserie.

Der hauseigene Minitune-Bodykit setzt sich aus einer Frontspoilerstoßstange mit großen Lufteinlässen, einem schwarzen Frontgrill, Seitenschwellern sowie einer Heckschürze in Diffusor-Optik und einem Racing-Look-Dachspoiler zusammen. In die Motorhaube integrierte Minitune zudem einen Lufteinlass mit markant ausgeformter Hutze.

R56-Styling by Minitune

Kommt der MINI als ausgewiesener Retro-Charakter im Serienzustand in der Regel mit reichlich Chrom daher, lackierte Minitune jene spiegelnden Oberflächen durchweg in glänzendem Schwarz, was deutlich sportlicher wirkt. Achtern wurden ferner dunkle LED-Rückleuchten sowie Nebelschlussleuchten im Union Jack-Design eingesetzt – im Herzen bleibt der MINI eben doch immer Brite.

Passend zur resultierenden Farbgebung der Karosserie spendierte Minitune dem Cooper S einen Satz Motec Nitro-Einteiler in Schwarz mit Outline in Wagenfarbe. Rundum wurden die leichtgewichtigen 8×18-Zöller mit Kumho-Gummis der Dimension 215/35R18 bezogen.

[nggallery id=109]

Hinter den schwarzen Felgensternen leuchten die ebenfalls in Wagenfarbe lackierten Bremssättel, die an der Vorderachse mit EBC Redstuff-Bremsbelägen auf gelochte Turbo Groove-Bremsscheiben aus gleichem Hause einwirken.

Das Bremsen-Upgrade kommt nicht von ungefähr, sondern ist schlicht ein vernünftiges Gegengewicht zur durch eine optimierte Motorelektronik herbeigeführten Leistungssteigerung von einst 174 PS / 240 Nm auf nun 218 PS / 319 Nm. Zusätzlich installierte Minitune darüber hinaus einen leistungsfähigeren Ladeluftkühler, der noch ein paar Pferdestärken mehr aus dem quicklebendigen 1,6-Liter-Turbomotor herauskitzelt.

Für eine der gewachsenen Performance adäquate Soundkulisse sorgt die aus hochwertigem Edelstahl gefertigte Minitune Sportabgasanlage inklusive 200-Zellen-Sportkat, die munter aus ihrem mittig platzierten Doppelendrohr brabbelt.

Last but not least spendierte Minitune dem Cooper S ein Sportfahrwerk der Spezialisten von Koni, welches eine nochmalige Steigerung der MINI-typischen Agilität mit einem erstaunlich hohen Fahrkomfort vereint.