Teilen

lifestyle-and.me Mercedes SLS AMG E-Cell Magno Lumi electric“, so nennt sich das quietschgelb, in dem der Mercedes SLS AMG E-Cell lackiert ist. Dabei ist es gar nicht die Farbe, mit der das Elektroauto imponiert — ein SLS ist ohnehin eine Show, erst recht, wenn seine schiere Kraft von 392 kW (533 PS) von vier, ja vier Elektromotoren bereitgestellt wird. Wir konnten den Elektro-Flügeltürer erstmals fahren. Ein ausfahrbarer Spoiler mehr Der SLS AMG E-Cell unterscheidet sich schon äußerlich von seinem Bruder mit Verbrennungsmotor An seiner Front sitzt ein Spoiler, der bei 120 km/h oder auf Knopfdruck automatisch ausfährt. Dies geschieht synchron mit dem ebenfalls ausfahrbaren Heckspoiler. Zudem kommt der elektrische SLS mit einem plan verkleideten Unterboden daher und wegen des fehlenden Endschalldämpfers kann der Diffusor nach hinten steiler ansteigen, was den Anpressdruck an der Hinterachse erhöht. Außerdem erleuchtet der Stromer mit Voll-LED-Scheinwerfern das Dunkel; sie verspeisen weniger Strom als eine Bi-Xenon-Lichtanlage. Der erfreut sogar Ferrari-Fans Auf einem kleinen Parkplatz an der norwegischen Atlantikküste treffen wir ganz unerwartet englische Ferrari-Fans mit ihren rechtsgesteuerten Gefährten. Im Schwarm fallen sie über den elektrischen Flügeltürer her, wollen alles wissen, gucken staunend unter die lange Motorhaube, wo sie ein paar dicke rote Kabel und ordentlich sortierte Kästen mit elektrischen Komponenten finden. Neu ist der 25-Zentimeter-Touchscreen

GRIP - Det pimpt den Baby-Benz Mercedes-Benz 190 E (1/3)

GRIP-Zuschauer Martin hat einen großen Traum – einen umgebauten Mercedes 190 E in DTM-Optik. Sein Budget: 5.000 Euro. Eine spannende Mission für den GRIP-Gebrauchtwagenexperten Det Müller. Zunächst macht er sich für Martin auf die Suche nach einem Rohbau, sprich: einen Mercedes 190 E. Dieser sogenannte „Baby-Benz“ darf nicht all zu viel kosten, da er ja später noch gepimpt werden soll. Damit aus dem 190 E ein waschechter Rennwagen werden kann, brauchen Det und Martin die richtigen Tuningteile. Und wo gibt es derzeit mehr Auswahl und Neuheiten, als auf der Essen-Motorshow? Ein DTM-Heckspoiler, Frontlippen, Felgen in Alpina-Optik, breite Reifen und Recaro-Schalensitze sollen verbaut werden – und das in einem 48-Stunden-Tuningmarathon! Wird Martin sein Benz nach der Umbauaktion gefallen?
Video Bewertung: 4 / 5