Teilen
Irmscher Insignia is3 - Bild: Irmscher
Irmscher Insignia is3 – Bild: Irmscher

In der mehr als 47-jährigen Firmengeschichte der Irmscher Firmengruppe sind bereits zahlreiche Sondermodelle und Sonderserien entstanden. Irmscher bietet dabei seinen Industriekunden von der Idee bis zum fertig umgebauten Modell die komplette Dienstleistung an. Einige der Modelle erreichten bereits Kultstatus wie z.B. die Opel Modelle Manta i 200 / Gsi / 400 oder auch der Vectra i 500 sowie der exclusive Irmscher Senator 4,0l, aber auch die Peugeot RC Line und 207 cc Black & White Modelle.

Insgesamt baute Irmscher in seiner Historie bereits 500000 Fahrzeuge um.

Im Rahmen der diesjährigen IAA stellen die Remshaldener, in Zusammenarbeit mit dem Autohaus Köstner, ein ganz besonderes Powerpaket auf die Beine. Es handelt sich um einen neuen umfangreichen Maßanzug für den Opel Insignia ST mit veränderter Technik. Das Fahrzeug hört auf den Namen Irmscher Insignia is3 „Bandit“ und soll als Sondermodell angeboten werden.

Die Front wird durch eine überarbeitete Frontschürze mit Unterfahrsplitter geprägt welche durch die großen Luftöffnungen bereits für Eindruck sorgt. Die Seitenlinie wird durch die perfekt in die Seitenlinie integrierten Seitenschweller verlängert und mündet in einen Heckdiffusor welcher die überarbeitete Nachschalldämpferanlage links/rechts umschließt. Für gute Abtriebswerte sorgt ein dezenter Heckflügel welcher die Straßensportambitionen aufzeigt. Alle neu entwickelten Teile wurden umfangreichen Testläufen unterzogen so z.B. Windkanaltests.

Leichtmetallräder Irmscher Turbo Star in der Dimension 8,5 x 20 Zoll - Bild: Irmscher
Leichtmetallräder Irmscher Turbo Star in der Dimension 8,5 x 20 Zoll – Bild: Irmscher

Ein Farbkonzept verbindet die einzelnen Elemente am Fahrzeug und wartet mit Akzenten in der Trendfarbe Gold auf. Auch die Felgen der Dimension 8,5 x 20 Zoll im Irmscher Turbo Star exclusiv Design tragen einen goldenen Akzent welche als feine Linien die Felgenfenster umschließen. Für ein optimiertes Fahrverhalten wurde auch das Fahrwerk auf die angehobene Leistung angepasst.

Die Motorisierung wurde mit einer umfangreichen Überarbeitung u.a. im Bereich des Turboladers, der Kühlung sowie dem Ansaug- und Abgastrakt überarbeitet und auf 370 PS / 279 KW modifiziert. Das Drehmoment steigt dabei auf 600 Nm und die Beschleunigung von 0-100 km/h liegt bei 5,9 S.

Dieses außergewöhnliche Fahrzeug ist als Irmscher Sondermodell geplant und soll ab Ende 2015 über das Autohaus Köstner sowie Irmscher zu beziehen sein. Die Kunden können zwischen Komplettfahrzeugen sowie dem nachträglichen Umbau entscheiden.