Teilen

PERFEKTION HAT EINEN NAMEN – IMSA G63 AMG

IMSA G Klasse - Bild: IMSA
IMSA G Klasse – Bild: IMSA

Wir leben in einem Zeitalter, in dem Spezialisten fast alles „von der Stange“ zu optimieren versuchen. Das gilt eben auch für Automobile. Wer für Letzteres den richtigen Tuner sucht, wird – gerade im Bereich der Premium-Fahrzeuge – zwangsläufig auf die IMSA GmbH in niederrheinischen Brüggen stoßen. Mit chirurgischer Präzision werden Leistungssteigerungen in ungeahnte Dimensionen sowie gewichtsreduzierende Optimierungen der Aerodynamik hier in absolut präziser Handarbeit erstellt. Beispiele dafür sind weltweit zu finden.

Allein der Name des aktuellen Probanden, Mercedes-Benz G 63 AMG, lässt Kenner der magischen drei Buchstaben dahinschmelzen. Dem Team um Holger Mohr, Chef der IMSA GmbH, ist es gelungen, nach getaner Arbeit an der Offroad-Ikone quasi eine Muse, bekanntlich der griechischen Göttinnen der Künste, vom Hof fahren zu lassen …

Erreicht wird das hochgesteckte Ziel einerseits durch die Applikation des IMSA-Basic-Bodykits für die G-Klasse, d. h. den Austausch diverser Serienteile plus die Addition zusätzlicher Bauteile, gegen solche in hochfestem und ultraleichtem Carbon. Im Ganzen umfasst Dieser 16 Bauteile wie die Lufteinlässe links und rechts aufgesetzt auf die originale Frontstoßstange, beidseitige Frontlippen, die markanten Kotflügelverbreiterungen, die Trittbrettverkleidungen, die neue Heckstoßstange und einen neuen Zieleistensatz. Mittig unter den Stoßstangen ergänzt ein unerlässlicher Unterfahrschutz aus verchromtem Edelstahl vorne und hinten die „Offroad“ Attribute des G-AMG. Formschön und extravagant setzen IMSA Auspuffendblenden das finale Highlight.


Smartphone ab 34,95€ angenehm online versichern

Alles mit Präzision nach IMSA Philosophie veredelt und nicht „G-Pimpt“

IMSA G Klasse schickes Heck - Bild: IMSA
IMSA G Klasse schickes Heck – Bild: IMSA

Da man bei IMSA auch nichts dem Zufall überlässt, sind optional ergänzend folgende Teile in Sicht-Carbon erhältlich: der komplette Frontgrill, Bügel für die Front- und Heckstoßstange, ebenso Abdeckungen für die Spiegel, die vorderen Lufteinlässe, die A-Säulen samt vorderer Dachkante, die Luftauslässe an der C-Säule und schließlich die komplette Motorhaube setzten zudem sehr sportliche Akzente und unterstreichen den Ausdruck von purem Luxus.

Um die Radhäuser entsprechend zu füllen werden rundum hauseigene leichte Schmiedefelgen in 11×22 Zoll mit Bereifung der Größe 305/40R22 montiert. Fahrwerktechnisch bedürfen noch die speziellen IMSA-Stoßdämpfer der besonderen Erwähnung. Es herrscht Off-Road-Racing-Technologie vor, wobei aber das Set-up auf komfortable Performance ausgelegt ist. In der Summe von reduzierten bewegten Massen gepaart mit High-Tech Qualität ein Fahrerlebnis der besonderen Art.

Auch das „Vor“ Triebwerk – ein 5,5-Liter AMG-V8-BiTurbo – ist überarbeitet. Bei IMSA wird aber nicht einfach nur „G-Chipped“!
Mittels hauseigenen IMSA-Turboladern, einer kompletten Abgasanlage mit Downpipes, Sportkatalysatoren und Auspufftöpfen, einem Ladeluftkühler und der Kennfeld-Optimierung des Motorsteuergerätes werden der Abgasgegendruck reduziert, die Abgastemperaturen gesenkt und somit die thermische Belastung des Motors reduziert. Diese Änderungen schaffen den Raum für ehrliche und gesunde zusätzliche „Pferde“ und somit offenbart sich die geballte Kraft dieses G 63 AMG mit 730 PS ( 537 kW) sowie 1035 Nm maximalem Drehmoment.

IMSA G Klasse Sidpipe der Extraklasse - Bild: IMSA
IMSA G Klasse Sidpipe der Extraklasse – Bild: IMSA

Schluss mit „Lust“ ist hier aber nicht. Auch die inneren Werte sollen den Ausdruck luxuriöser Kraft und Eleganz wiederspiegeln.
In stilvoller Perfektion wurden alle ab AMG nicht belederten Bauteile standesgemäß in feinstem Leder bekleidet. Zudem musste die Rücksitzbank im Fond weichen und Platz für eine angemessene Bestuhlung schaffen. Zwei originale Vordersitze wurden umgearbeitet und in den Fond eingepasst. Eine eigens kreierte Mittelkonsole greift die Bedienelemente
aller Komfortfunktion auf und bietet den Fondpassagieren allen erdenklichen Reiseluxus.

Bei der Präsentation dieses modifizierten Kraftpaketes vermittelt die Interpretation der G-Klasse im IMSA-Design den Eindruck, als könnte Sie ab Werk so ausgeliefert worden sein, sozusagen als eine Sonderedition.