Giti Tire Motorsport und „Girls only“-Team müssen Rennen wegen Schneefall abbrechen

  • Vorbereitung für das ADAC-TOTAL-24h-Rennen im Juni
  • Persönliche Bestzeit für Jasmin Preisig und Ronja Assmann
  • Nächster VLN-Lauf findet Ende April statt

Giti Tire Motorsport und das komplett aus Frauen bestehende „Girls only“-Team haben bisher einen tollen Start für die Saison 2019 hingelegt. Der zweite Platz in der Klasse SP3T beim ersten Rennen in der „Grünen Hölle“ und die konkurrenzfähigen Rundenzeiten während des letzten Trainings zeigen, dass das „Girls only“-Team nicht unterschätzt werden sollte …

Kampfansage mit Bestzeiten

Leider fiel das zweite VLN-Rennen nicht ins Wasser, sondern in den Schnee. Auch wenn die Wetterprognosen bereits im Vorfeld nichts Gutes erahnen ließen, zeigte sich Giti Tire Motorsport by WS Racing & „Girls only – Ready to rock the Greeen Hell“ zuvor äußerst zuversichtlich und startete freitags mit dem regulären Testprogramm. Dies zeigte eindrucksvoll, dass das gesamte Team bestens auf das zweite Rennen vorbereitet ist.

Ronja Assmann aus Golßen (D) und Jasmin Preisig aus Schwellbrunn (CH) nutzten den zweistündigen Test, um den Volkswagen Golf 7 GTI TCR noch feiner abzustimmen, was beiden Rennfahrerinnen Bestzeiten brachte: Kurz vor Ende des Trainings gelang es Jasmin Preisig schließlich, die Neun-Minuten-Marke zu knacken und mit einer Zeit von 8 Minuten 58 Sekunden ihre persönlich schnellste Runde zu untermauern. So auch Assmann: Sie fühlte sich in ihrem Rennwagen sichtlich wohl und zog ebenfalls mit einer persönlichen Bestzeit nach. Carrie Schreiner aus Völklingen (D) komplettierte ab dem Zeittraining das Mädels-Trio.

Aus der „Grünen Hölle“ wurde die „Weiße Hölle“

Die Rennfahrerinnen zeigten sich routiniert, ehrgeizig und waren fokussiert auf das Qualifying. Mit Platz vier erkannte man das Potenzial und wusste, dass ein Podiumsplatz zum Greifen nah ist. Die Zeichen standen auf Erfolg, wie Teammanagerin Nicole Willems nach dem Wochenende berichtet: „Mit den Rundenzeiten hatten wir so schnell nicht gerechnet. Dies zeigt, auf welch professionellem Niveau wir aktuell unterwegs sind und dass der GitiCompeteGTR1 Reifen sich in Sachen Performance absolut bewiesen hat.

Team müssen Rennen wegen Schneefall abbrechen – Bild: Giti

Leider wurden die vielen Testtage und die harte Vorarbeit am vergangenen Wochenende nicht belohnt. Denn ein Wetterumschwung hatte sich bereits am Renntag in der Startaufstellung angekündigt, sodass leichter Schneefall den Ablauf verzögerte. Mit rund 15 Minuten Verspätung ging es dann doch ins Rennen. Carrie nahm Kurs auf die Einführungsrunde und gab bereits hier über Funk durch, dass es zu schneien beginne. Wenig später war das Schneetreiben dann perfekt und die Rennleitung entschied sich korrekterweise dazu, das Rennen vorzeitig abzubrechen. Zwar hoffte das Mädels-Trio auf einen baldigen Restart, jedoch verbesserten sich die Wetterbedingungen nicht.

Weiter geht es am 27.04.2019 mit dem dritten Lauf zur VLN-Langstrecken-meisterschaft. Dann hoffentlich mit milden Temperaturen!

Das Projekt „Girls only“ wird von zahlreichen Partnern unterstützt. Neben Giti Tire sind die KW automotive GmbH, die Motul Deutschland GmbH, Nimex GmbH, Composite World und auch ATS Hightech Wheels als Technologiepartner an Bord. Somit ist das Team auf der technischen Seite optimal aufgestellt, um Impulse zu setzen.