Teilen

GEMABLLA bietet GForged-one Felgen für McLaren P1

 McLaren P1 GForged-one - Bild: GEMBALLA
McLaren P1 GForged-one – Bild: GEMBALLA

Der neue McLaren P1 ist an Exklusivität und konstruktiver Perfektion kaum zu überbieten: Der Hybrid-Supersportler leistet stolze 916 PS / 674 kW und wird nur 375 Mal gebaut. Eines der ersten ausgelieferten Exemplare steht momentan bei GEMBALLA in Leonberg und dient in der Testpahse der Adaption eines ganz besonderen Schmiederades mit dem Namen GForged-one. Der Fahrzeugveredler ist somit das erste Unternehmen, das den P1-Kunden der ersten Stunde die Möglichkeit bietet, ihr Fahrzeug mit exklusiven Schmiedefelgen weiter zu individualisieren. „Wir wollten jedoch nicht nur die Ersten sein, sondern können auch ein technisch und optisch faszinierendes Produkt anbieten“, erläutert Andreas Schwarz, Geschäftsführer der GEMBALLA GmbH.

GForged-one und McLaren P1 verbindet dabei weit mehr als die gemeinsame Ziffer im Namen – beide sind auf ihre Weise erstklassig. Durch ein besonders effektives Schmiedeverfahren mit nahezu unerreichter Materialverdichtung und das „légere“ Design entspricht das Rad in perfekter Weise dem Leichtbau- und Effizienz-Konzept des Supersportwagens. Das niedrige Gewicht, das aus den dünnen Wandstärken resultiert, hält die ungefederten Massen gering und trägt somit entscheidend zur Agilität des P1 bei, obwohl die GEMBALLA Räder um jeweils 1“ größer ausfallen. Während McLaren vorne 19“ und hinten 20“ verwendet, montiert GEMBALLA mit der GForged-one vorne 20“ und hinten 21“.

Optisch greift die GForged-one das „Designed by Air“-Konzept des McLaren geradezu idealtypisch auf – im Gegensatz zu den eher klassisch gestalteten Serienrädern. Die Doppelspeichen-Paare der GEMBALLA-Felgen bilden schlanke Vs und sind in weitem Abstand gestaffelt. So ist und wirkt das Rad extrem aerodynamisch, aber auch energisch, wobei die gut sichtbare Bremsanlage des Fahrzeugs als weiteres Stilmerkmal in den Gesamteindruck einfließt. Als ob ein McLaren P1 mit GForged-one-Rädern noch nicht einzigartig und exklusiv genug wäre, hat der Kunde bei GEMBALLA die Wahl zwischen insgesamt vier Oberflächenfinishs. Zur Auswahl stehen die Töne Gunmetal oder Black Magic – entweder vollflächig lackiert oder „diamond cut“. Wobei sich hinter dieser Option eine besonders edle Alternative zur Frontpolierung verbirgt.