Teilen

Erdgasfahrzeuge setzen zum technischen Quantensprung an. Turbomotoren verleihen den Autos eine Dynamik, die mehr Tempo und maximalen Fahrspaß garantiert. Volkswagen macht mit der Präsentation des Passat 1.4 TSI EcoFuel auf der Automobil International 2008 (AMI) in Leipzig den Anfang. Bereits Ende 2008 soll der Turbo-Passat auf den Markt kommen. Weitere Hersteller werden mit ihren Neuentwicklungen bald folgen.

Ähnlich wie beim Diesel, der anfangs als wirtschaftlich aber wenig dynamisch galt, vollziehen Erdgasfahrzeuge nun mit Turbomotoren einen wichtigen Entwicklungsschritt, der sie im Fahrzeugmarkt neu positionieren dürfte. Volkswagen hat für den bei Flottenmanagern wie privaten Nutzern gleichermaßen beliebten Passat ein Aggregat entwickelt, das durch einen Kompressor und einen Abgasturbolader eine Leistung von 110 kW (150 PS) besitzt. Das Prinzip ist ähnlich wie beim Diesel: Durch Erhöhung der Verdichtung und des Ladedrucks werden die Motoren extrem durchzugsstark und effizient. Schon bei 1.500 U/min, stemmt der Erdgas-Passat kraftvolle 220 Newtonmeter auf die Kurbelwelle – mehr als der leistungsgleiche Passat 2.0 FSI, der es auf 200 Newtonmeter bei 3.500 Touren bringt. Der neue TSI EcoFuel stellt dieses Drehmoment konstant bis 4.000 Touren bereit.

Die neue Fahrfreude ist weiterhin wirtschaftlich und noch umweltschonender. Der Passat 1.4 TSI EcoFuel erfüllt bereits heute die künftige Euro 5-Norm. Im Erdgasbetrieb verbraucht die Limousine nur 5,2 Kilogramm Kraftstoff auf 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von weniger als 140 Gramm pro Kilometer – ein für Fahrzeuge der Mittelklasse hervorragender Wert.

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Erdgasfahrzeugen bauen auch andere Hersteller ihre Modellpalette konsequent aus. Fiat zum Beispiel präsentiert auf der AMI den neuen Fiat Doblò Cargo Maxi mit Erdgasantrieb. Die Maxi-Version des bivalenten Transporters überzeugt vor allem durch ihren größeren Laderaum.

Wer bisher ein Erdgasfahrzeug gekauft hat, tat dies auf Vernunftgründen“, erläutert Dr. Ulrich Müller, Vorsitzender des Trägerkreises Erdgasfahrzeuge. “Mit der neuen Motorengeneration sprechen Erdgasfahrzeuge künftig auch die Emotionen an. Und die Freude beim Blick auf die Tankquittung bleibt nach wie vor groß.

Weitere Informationen zum Thema Erdgasfahrzeuge erhalten Interessierte unter der telefonischen Infoline 01802-234500 (0,06 EUR pro Gespräch) oder im Internet unter erdgasfahrzeuge.de.

Originaltext: Trägerkreis “Das Erdgasfahrzeug”