Teilen

Die neue Dodge Viper hier zu Lande nur über Grauimporteure

Dodge Viper - Bild: media.chrysler.com
Dodge Viper – Bild: media.chrysler.com

Nun ist es Raus die neue Dodge Viper ist hier in Deutschland nur über einen Grauimporture erhältlich. Seit letzten Herbst ist das brachiale Stück mit ihrem V10 und knallharten 641 PS in den USA auf dem Markt. Offiziell gibt es das gute Stück hier in Dutschland nicht zu kaufen. Heißt also selbst Improtieren und TÜV machen lassen oder nach München zu Geiger Cars.

Was kostet die neue Dodge Viper

Eigentlich kommt die Viper von der Chrysler Tochter SRT. Die stellten ihren Supersportler im Rahmen der New York Auto Show 2012 vor. Die nächste Generation des US-Kultsportlers kommt mit einem völlig neuen Gesicht und einer leicht abgeänderten Hinterteil. An der Front fällt der große, nun einteilige Lufteinlass ins Auge. Die Scheinwerfer wurden von den Ingenieuren neu gestaltet: Schlitzförmige Bi-Xenon-Strahler mit LED-Tagfahrleisten verleihen der Viper ein schönes grimmiges Antlitz also ob sie sofort zu beisen wolle. Die Lufthutze auf der langen Motorhaube bleibt allerdings erhalten.

Unter der endlos langen Haube bietet die Viper Leistung pur. Der flach kauernde Sportler aus dem Chrysler-Konzern lässt aus seinem 8,4-Liter-V10-Dampfhammer  rund 641 finke Pferdchen entspringen bei stolzen 812 Newtonmetern.

Für diesen Spaß und Tankinhalt noch nicht mit inberechnet legt der Käufer in den USA seit letzten Herbst umgerechnet mal schlappe 76.000 Euro auf den Tisch. Und das nur sich eine solche bissige Schlange in die Garage zu stellen. Geiger Cars bietet die Dodge Viper als Grauimporteure in Deutschland immerhin ab 139.900 Euro an.