Teilen

Von Anfang an sicher und kostengünstig unterwegs

In Fahrsicherheitstrainings, wie sie etwa Volkswagen im Rahmen des "Junge Fahrer"-Programms anbietet, können Fahranfänger eigene Grenzen ausloten und den Umgang mit Extremsituationen üben. Foto: djd/Volkswagen AG
In Fahrsicherheitstrainings, wie sie etwa Volkswagen im Rahmen des „Junge Fahrer“-Programms anbietet, können Fahranfänger eigene Grenzen ausloten und den Umgang mit Extremsituationen üben.
Foto: djd/Volkswagen AG

Immer noch sind der Führerschein und das eigene Auto für junge Menschen wichtige Schritte zur Unabhängigkeit. Bevor der Traum von der uneingeschränkten Mobilität aber wahr werden kann, wartet eine erste entscheidende Hürde: die Führerscheinprüfung. Dabei ist es nicht damit getan, eifrig die Theorie zu „büffeln“ und fleißig Fahrstunden zu nehmen – zunächst muss das nötige Kleingeld vorhanden sein. Denn laut ADAC kann der Führerschein je nach Fahrschule und Region durchaus mit fast 2.500 Euro zu Buche schlagen. Damit der Traum von der mobilen Freiheit nicht schon an der Finanzierung des Führerscheins scheitert, hat beispielsweise die Volkswagen Bank mit dem „credit2drive“ ein spezielles Angebot zur Finanzierung der Fahrerlaubnis mit besonders niedrigen Raten entwickelt.

Mehr Sicherheit für Fahranfänger
Hat man den Führerschein in der Hand, ist ein erster wichtiger Schritt geschafft, doch die notwendige Routine für eine freie und sichere Fahrt fehlt meist noch. So sind, wie der ADAC ermittelt hat, Autofahrer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren die Verkehrsteilnehmer mit dem höchsten Unfallrisiko. Leider sind dies in der Regel keine Bagatellunfälle, sondern oftmals solche mit Schwerverletzten oder gar mit tödlichem Ausgang. Deshalb fordert der ADAC spezielle Sicherheitstrainings für die noch ungeübten Autofahrer, in denen sie in geschützter Umgebung eigene Grenzen ausloten und den Umgang mit Extremsituationen üben können. Solch ein kostenloses Fahrsicherheitstraining bietet Volkswagen etwa mit seinem „Junge Fahrer“-Programm an: Unter Anleitung erfahrener Coaches lernen Fahranfänger, unterschiedliche Fahrsituationen souverän zu meistern und so ihr fahrerisches Können zu verbessern.

Nicht an der Fahrzeugausstattung sparen
Auch die Ausstattung des Wagens spielt für die Sicherheit eine entscheidende Rolle. Meist sind junge Fahrer, bedingt durch ein schmaleres Budget, mit kleineren und älteren Fahrzeugen unterwegs. Bei einem Fahrzeugalter von durchschnittlich neun Jahren fehlen aber häufig die heute üblichen Sicherheitsstandards. Die Ausstattung mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm ESP etwa hält der ADAC jedoch für unverzichtbar, um bei einem Kontrollverlust das Verletzungsrisiko zu minimieren. „Deshalb bieten wir im Rahmen des ,Junge Fahrer‘-Programms speziell für Fahranfänger besonders günstige Finanzierungskonditionen an, damit auch sie sich ein hochwertiges und sicheres Auto leisten können“, erklärt Stefan Voges-Staude von der Volkswagen Bank. So sind Fahranfänger von Anfang an sicher und günstig auf vier Rädern unterwegs.

Schein für Schein zum Führerschein
Wer regelmäßig und frühzeitig Geld zurücklegt, steht gut da, wenn es um die Finanzierung des Führerscheins geht. Empfehlenswert ist ein spezielles Führerscheinkonto, wie es etwa die Volkswagen Bank anbietet. Hier können alle mitsparen: Eltern und Großeltern überweisen beispielsweise zum Geburtstag, zu Weihnachten oder wann immer sie möchten eine Summe direkt auf das Konto. Zinsen werden monatlich gutgeschrieben. Zusätzlich werden alle Inhaber eines Führerscheinkontos mit 25 Euro für die bestandene Prüfung belohnt. Informationen unter volkswagenbank.de im Internet.