Oder ist der RX-7 FC3S von Mazda dann doch schon ein Oldtimer?

Der Mazda RX7 aus der Manga Serie Initial D - Bild: CaDAZwei Fragen die wie ich finde doch schon irgendwie berechtigt sind. Schauen wir uns die Form des 2-Türers an. Der erste Mazda RX-7 lief in Japan 1978 von Band. Die erste Generation wurde bis 1985 gebaut, wurde jedoch 1981 einem sogenannten Facelift unterzogen. Im Herbst 1985 kamen die Japaner mit der 2. Generation ihres Sportwagens um die Ecke die komplett überarbeitete war. Die Japaner verstanden es die Form oder besser gesagt die Linienführung an einen Porsche der Modellreihe 944 anzulehnen die 1982 auf den Markt kam. Der RX-7 bekam die Bezeichnung FC3S und war in Japan in den Ausstattungsvarianten GT, GT-R, GT-Limited und GT-X zu bekomme.

Bei uns kam der Mazda RX-7 FC3S mit 180 PS auf den Markt. Bis 1991 die 3.Gerneration auf den Mark kam. Dieses Modell wurde schließlich bis 2002 gebaut. Doch hauptsächlich auf dem japanischen Markt verkauft. Wer mehr über das Automodell RX-7 und seine Geschichte erfahren möchte sollte am besten bei Wikipedia schauen den da ist diese ausführlich beschrieben.

Warum widmen wir uns diesem Fahrzeug und ein wenig der Geschichte? Nun Seit kurzen ist mir persönlich erst bekannt das neben einem Toyota AE86 trueno ein Mazda RX-7 FC3S die Motorisierte Hauptdarsteller einer Manga Serie mit dem Namen „Initial D“ ist die als Comic von 1995 bis 2013 erschien ist. In den USA auch in englischer Sprache von 2002 bis 2009. Soweit ich weiß allerdings nicht in Deutscher Sprache.

Die Umverpackung ist im Manga Style von Initial D - Bild: CaDA
Die Umverpackung ist im Manga Style – Bild: CaDA

Jedenfalls ist der Mazda RX-7 FC3S in „Initial D“ unter dem Namen „Der weiße Komet“ bekannt und es handelt sich dabei um ein Automodell aus dem Jahr 1990. Es gehört Ryosuke Takahashi durch ihn leistet der Motor dank zweier Turbos 350 PS.

Neben den Mangas/Comics gibt es eine Anime Reihe mit 81 Folgen in 6 Staffeln. Ein Real Film kam 2005 auf den Markt. Denn kann man Sich auf Netflix in de Originalfassung anschauen mit Englischen Untertitel. So erfahren wir wie Tagsüber ein 18-jähriger Tofu, für seinen Vater ausliefert, der ein ehemaliger Rennfahrer ist. Nachts sitzt er Takumi Fujiwara hinter dem Steuer des Toyota AE86 trueno und fährt selber Rennen.

Und nun können wir selbst hinter das Steuer des Mazda RX-7 FC3S von Ryosuke Takahashi. Denn die Double Eagle Group mit ihrer Sparte „CaDA Bricks“ hat sich das Fahrzeug doppelt Lizenzieren lassen. Einmal von Mazda und einmal von den Schöpfern von „Initial D“.

So bekommen wir also in den nächste Tagen eins der Klemmbaustein Modele incl. BrickHeads Ryosuke Takahashi. Wir dürfen also gespannt sein was uns erwartet. Und ob CaDA mit seiner Aussage das es sich um detailliertes 1:12 Modell mit ca. 1700 Teilen handeln wird.

Jedenfalls verspricht das Automodell eine Feature zu haben. Neben seiner Detail Treue. Weißt es diverse Funktionen auf. wie das öffnen der Motohaube, Türen und Heckklappe. Nach den Bildern zu Urteilen kommt das Automodell wohl nicht ohne Aufkleber aus. Das heißt im Moment, dass es wohl keinerlei bedruckte Steine beim Mazda RX-7 FC3S geben wird? Außerdem ist das Auto wohl voll gefedert. Wie das aussehen wird entzieht sich im Moment auch noch meiner Kenntnis.

Ein weiters Feature ist das wir das Fahrzeug motorisieren können. Damit ist gemeint das es optional eine Funk Fernsteuerung geben wird die mit Aufpreis eingebaut werden kann. Das Modell ist dafür wohl von Anfang an so entworfen worden.

Hier geht es nun zur Review des „Weißen Komet“