Teilen

So bleiben Senioren mobil und sparen ihr Geld für andere lang gehegte Wünsche

Mit der Drei-Wege-Finanzierung bleiben Senioren flexibel und können das Auto der jeweiligen Lebenssituation anpassen. -Foto: djd/Volkswagen AG
Mit der Drei-Wege-Finanzierung bleiben Senioren flexibel und können das Auto der jeweiligen Lebenssituation anpassen. -Foto: djd/Volkswagen AG

Mit dem Ende des Berufslebens gönnen sich viele Fahrer ein neues Auto. Dabei verzichten gerade Käufer über 60 oft auf eine Kfz-Finanzierung und bezahlen ihr Auto lieber in bar. Wer stattdessen den Neuwagen günstig finanziert, dem bleibt sein Erspartes für ein angenehmes Leben oder zur Erfüllung lang gehegter Träume und Pläne. Und er spart zusätzlich bares Geld, fand „Finanztest“ heraus: „Günstiger als bar“ lautete ein Testergebnis (Heft 03/2013). Gesucht wurde der sparsamste Weg zum neuen Auto. Das Resultat: Die Zinsen von Autobanken sind historisch niedrig und ihre Angebote nicht nur besser als die der Hausbanken. Die Finanzierung über eine Autobank kann sogar vorteilhafter sein als der Barkauf. Dabei schnitten Angebote der Volkswagen Bank besonders gut ab.

Finanzierung besser als Barkauf
Speziell die Drei-Wege-Finanzierung über eine Autobank ist für Senioren ideal. Hier kann der Käufer am Ende der drei- bis fünfjährigen Laufzeit frei entscheiden, ober er mit der verbleibenden Schlussrate den Wagen ablösen und übernehmen will, für die Schlussrate eine günstige Anschlussfinanzierung abschließt oder das Auto zurückgibt und ein neues auswählt. Neben günstigen Raten profitiert der Käufer von einem hohen Maß an Flexibilität: Gerade ältere Käufer können den neuen Wagen erst einmal auf seine Seniorenfreundlichkeit testen oder ihn flexibel der Lebenssituation anpassen.