Teilen

Hochleistungssportwagen Audi R8 5.2 FSI quattro

Audi R8 5.2 FSI quattro - Bild: Audi
Audi R8 5.2 FSI quattro – Bild: Audi

Ein Spurt von null auf 100 km/h in 3,9 Sekunden und ein Topspeed von 316 km/h – der R8 5.2 FSI quattro von Audi bietet eine atemberaubende Dynamik. Und der R8 serviert sie dem Fahrer als ein mitreißendes Power-Erlebnis – mit bissiger Reaktion aufs Gaspedal, mit gierigem Hochdrehen und mit einer technischen Musik, die bei den Insassen wie auch für die, die außerhalb stehen für eine Gänsehaut sorgen.

Der V10-Motor steht ganz in der großen Motorsporttradition von Audi, er dreht bis 8.700 1/min hinauf. Bei 6.500 1/min stemmt deie frei saugende 5,2-Liter Maschine satte 530 Nm Drehmoment, bei 8.000 1/min liegt die  Höchstleistung von 525 PS an. Die spezifische Leistung beträgt 100,9 PS pro Liter Hubraum, das Leistungsgewicht nur 3,1 Kilogramm pro PS.

Der 5,2-Liter ist ein Direkteinspritzer nach dem FSI-Prinzip, das Audi entwickelt hat. Es erlaubt eine Verdichtung von 12,5 : 1, die stark zur hohen Leistung und zur guten Effizienz im Umgang mit dem Kraftstoff beiträgt. Der R8 5.2 FSI quattro gibt sich – in der Version mit dem sequenziellen Getriebe R tronic – auf 100 km mit durchschnittlich 13,7 Liter zufrieden. Die Trockensumpfschmierung, eine weitere Technologie aus dem Motorsport, sichert die Ölversorgung in jeder Lage – auch bei der maximalen Querbeschleunigung von 1,2 g, die der Hochleistungssportwagen von Audi erreicht.

Audi liefert den R8 5.2 FSI quattro mit einer Sechsgang-Handschaltung oder optional mit der R tronic aus; mit ihr kann der Fahrer die Gänge über Wippen am Lenkrad blitzschnell wechseln. Ganz nach Formel 1 Manier. Bei beiden Getriebearten ist die „Launch Control“ integriert – ein Programm, das für katapultartige Starts sorgt. Über den permanenten Allradantrieb quattro, der stark heckbetont ausgelegt ist, strömen die Motormomente auf alle vier Räder.

Für den Hochleistungssportwagen R8 5.2 FSI quattro wartet Audi mit einer Achslastverteilung von 44 zu 56 Prozent auf. Somit ein ideals Konzept für einen Mittelmotor-Sportler. Alle vier Räder werden an doppelten Querlenkern aus Aluminium geführt. Das Setup ist auf hohe Dynamik abgestimmt, bietet dabei jedoch dank Audi magnetic ride noch immer guten Komfort – die serienmäßige Technologie passt die Arbeitsweise der Stoßdämpfer permanent den Anforderungen des Fahrers und der Straße an.

19 Zöller für den R8 - Bild: Audi
19 Zöller für den R8 – Bild: Audi

Exklusive 19-Zoll-Räder im 10-Speichen-Y-Design sind Serie. Die vorderen Felgen sind mit Reifen im Format 235/35 überzogen, an der Hinterachse beträgt die Reifengröße 295/30. Auch die Bremsanlage ist von kompromissloser Performance. Auf Wunsch liefert Audi Scheiben aus Kohlefaser-Keramik, die extrem leicht und standfest langlebig sind.

Audi R8 Vorbild beim Leichtbau: Die ASF-Karosserie

Der R8 5.2 FSI quattro bringt in der Version mit der Sechsgang-Handschaltung nur 1.620 Kilogramm auf die Waage – er verdankt es vor Allem seiner Karosserie. In der Audi Space Frame-Bauweise aus Aluminium gefertigt wiegt sie nur 210 Kilogramm. Der ASF-Aufbau ist extrem steif, damit legt er die Grundlagen für das dynamische, präzise und sichere Handling und für die souveräne Sicherheit.

Der Innenraum des Hochleistungssportwagens von Audi wartet mit erstaunlich großzügigen Platzverhältnissen auf, hinter den Sitzen und im Wagenbug kommen zusammen 190 Liter Gepäck unter. Die Ausstattung ist luxuriös – beheizbare Sitzbezüge aus Leder Feinnappa, das Navigationssystem plus, das Bang & Olufsen-Soundsystem und eine Klimaautomatik sind Serie. Liebevoll arrangierte Details im Interieur unterstreichen die Spitzenposition dieser Topversion.

Auch im Exterieur unterscheidet sich der R8 5.2 FSI quattro deutlich von seinem Bruder mit V8-Motor – die Änderungen spielen vor allem an Front, an den „sideblades“, die dem Motor seine Ansaugluft zuführen, und am Heck. Ein ganz spezielles Highlight sind die serienmäßigen Voll-LED-Scheinwerfer – als erster Automobilhersteller der Welt nutzt Audi Leuchtdioden für Abblendlicht, Fernlicht, Tagfahrlicht und Blinklicht.

Ein weiters Highlight wird der geplante R8 Spyder sein .