Teilen

Perfekte Synthese aus Fahrdynamik, Fahrkomfort und aktiver Sicherheit

CL 63 AMG Sportfahrwerk
Bild: AMG

Weniger Lenkarbeit, agileres Handling bei gleichbleibend stabilem Geradeauslauf – so lässt sich die Direktlenkung charakterisieren, die ab sofort auch beim
CL 63 AMG zur Serienausstattung zählt. Wesentliches Merkmal der vom S 63 AMG bekannten Direktlenkung ist die Zahnstange mit variabler Übersetzung auf rein mechanischem Weg. Während die Servolenkung um die Mittellage im Sinne eines stabilen Geradeauslaufs mit einer eher indirekten Übersetzung arbeitet, ändert sich diese ab etwa fünf Grad Lenkeinschlag: Nun genügen recht kleine Lenkwinkel für eine präzise Kurvenfahrt, davon profitiert die Handlichkeit auf kurvenreichen Landstraßen spürbar. Dadurch ändert sich auch der Lenkwinkelbedarf, sodass der Fahrer das AMG Coupé speziell im Stadtverkehr wesentlich einfacher dirigieren kann. Im Vergleich zu einer Lenkung mit konstanter Übersetzung verringert sich die Zahl der Lenkradumdrehungen mit der Direktlenkung um rund 25 Prozent.

Ein weiterer Vorteil der rein mechanischen Direktlenkung ist der Verzicht auf aufwendige Stelleinheiten und zusätzliche Sensorik – mit entsprechenden Vorteilen bei Gewicht, Bauraum und Störanfälligkeit. Auch die stets gleichbleibende Reaktion der Lenkung ist ein Plus gegenüber anderen variablen Lenksystemen, die bei rasch wechselnden Fahrsituationen zuweilen eine schnelle Umstellung des Fahrers erfordern.

Die Direktlenkung basiert auf der bekannten Parameterlenkung, die mit zunehmender Fahrgeschwindigkeit die Servounterstützung reduziert. Einfache Manövrierfähigkeit im Stadtverkehr, wo hohe Lenkwinkel und damit viel Servokraft gefragt ist, paart sich mit reduzierter Unterstützung bei hohen Geschwindigkeiten – etwa auf der Autobahn –, davon profitieren Geradeauslauf und Fahrsicherheit.

Torque Vectoring Brake optimiert Fahrdynamik und Fahrsicherheit
Eine weitere Verbesserung der Fahrdynamik und auch der aktiven Fahrsicherheit bewirkt die Torque Vectoring Brake, die außer beim S 63 AMG nun auch beim CL 63 AMG zum Serienumfang zählt. Erkennt das Elektronische Stabilitäts-Programm ESP® ein beginnendes Untersteuern des Fahrzeugs, wird durch einen kurzen einseitigen Bremseingriff am kurveninneren Hinterrad in Sekundenbruchteilen ein gezieltes Giermoment um die Fahrzeughochachse erzeugt. So lenkt das Coupé nicht nur präzise und beherrschbar ein, sondern bietet durch die reduzierte Untersteuertendenz auch ein Plus an aktiver Fahrsicherheit.

Das könnte Sie zum Thema AMG auch interessieren: Mercedes Benz SLS AMG GT3