Start 42111 – LEGO® Dodge Charger – Teil 2

42111 – LEGO® Dodge Charger – Teil 2

Teil 2 – der Odyssee an einen LEGO® Dodge Charger zu kommen

Das Lego Set miot de Nummer 42111 - Dom´s Dodge Charger die Verpackung - Bild: Geniales-Tuning.deWie versprochen hier nun im Teil 2 geht es nun wirklich, nach dem ich mich im Teil 1 über LEGO® versagen bei der Logistik ausgekotzt habe. Das 1077-Teilige LEGO® Set, das wie schon erwähnt viel zu spät bei mir ankam. Fangen wir mal mit der Verpackung als solches an. Die war in dem Express Paket für DHL perfekt verpackt. Der Original Karton, des Dodge Charger, war weder eingedrückt oder irgendwie verletzt.

LEGO® Verpackung mach schon mal her!

Der Karton ist sehr wertig designt. Außerdem ist er dank zwei kleiner Klebestreifen an der Seite super leicht zu öffnen. Das wird gerade die Sammler unter euch mit Sicherheit freuen. Die Vorderseite wie auch Rückseite verrät uns Bausteine Freaks was uns schönes erwartet. Natürlich ist auf einer Seite des Karton vermerkt, das es sich bei diesen Set 42111 um ein Lizenziertes Klemmbausteine Set der Firma LEGO® handelt.

Es lebe der blaue LEGO® Pin

Der Schwarze Bolide kommt schön breit daher. Mit seinen schwarz glänzenden Paneelen hat er schon was. Von ihnen, werden wir jede Menge, an der Außenhaut des Muscle Car, zu verbauen haben. Was einem schon auf dem Karton ins Auge sticht, sind die in den Doppelscheinwerfer verbauten Pins! Ja ohne Scheiss, dort sind doch tatsächlich blaue Pins verbaut? Wie sich herausstellt, die an anderen Stellen ebenfalls Sichtbar sind. Dass es jedoch auch mit schwarzen Pins geht, zeigt LEGO® an einer anderen Stelle des Auto Modells.

Der Packungsinhalt des LEGO® Sets 42111 Dom´s Dodge Charger - Bild: Geniales-Tuning.de
Der Packungsinhalt des LEGO® Sets 42111 Dom´s Dodge Charger – Bild: Geniales-Tuning.de

4 Bauabschnitte in acht Tüten

Das Technic Set kommt mit 4 Bauschritten aus. Das heißt für uns, das wir 4 durch nummerierte Tüten mit großen Teilen haben. Dazu gesellen sich, jeweils eine weiter Tüte mit gleicher Nummer in der Kleinteile wie Pins usw. enthalten sind. Diesbezüglich hat es uns LEGO® wirklich wieder mal super einfach gemacht. So wird auch das Sortieren der Einzelteile, um eine gewisse Übersicht für die Einzelteile zu haben recht simpel. Neben der Tüten sind unser vier Reifen: ® LEGO Group 2001 56 x 28 ZR dabei. Eine 226 seitige sehr gut Gebundene Bauanleitung und ein Sticker Bogen dabei. Unglaublich, ich muss immer noch, 12 Sticker auf ein Lizenziertes technic Modell pappen!

Die Hinterachse mit Differenzial des Lego Dodge Charger - Bild: Geniales-Tuning.deIm ersten Bau Step bauen wir das Chassis und ein großer Teil des Hecks wird ebenfalls aufgebaut. Zu Anfang händeln wir in 18 Bauschritten das Differenzial und eine für mich persönlich neuartige Getriebe Glocke. Danach geht’s sofort weiter mit der Hinterrad Aufhängung gefolgt von der „Hand of God“ Steuerung. Die hat zwar Spiel, wie wir später merken werden. Was leider auch nicht funktioniert. Das sich, das Lenkrad später nicht mit dreht.

Bis wir dann im Bauschritt 58 landen und die Wheelbar aufbauen. Die wir, wenn der Dodge fertig ist, manuell betätigen können. So entsteht der Eindruck als ob der Charger beim Anfahren sich auf den Hinterrädern stellt. Ähnlich wie am Schluss von Teil 1 der Filmreihe The Fast and The Furious in dem Brian O’Conner (Paul Walker) und Dominic „Dom“ Toretto (Vine Diesel) gegeneinander antreten. Hier macht Don´s Charger schön das Stehaufmännchen und beide Breschen der Ziellinie entgegen.

Ende des ersten Bauabschnittes vom LEGO® Technic Set 42111 - Bild: Geniales-Tuning.de
Ende des ersten Bauabschnittes vom LEGO® Technic Set 42111 – Bild: Geniales-Tuning.de

Wheelbar nützlich oder nicht?

Witziges Feature, doch meines Erachtens nicht wirklich brauchbar. Außer vielleicht für die Vitrine. Und hier hätte man den gelben Liftarm, der später das ganze hält, Ruhig in Schwarz machen können so würde er nicht wirklich im ausgefahrenen Zustand auffallen. Nun ich lege die Vermutung nahe das LEGO® hier versucht hat die Farben der Stoßdämpfer zu wiederholen.

Kein buntes Kuddelmuddel im inneren des Dodge Charger

Kurz vor dem Start des 2. Bauabschnitt - Bild: Geniales-Tuning.deWas auch auffällt, ist das ich bis jetzt nur graue und schwarze Liftarme verbaut habe. Nur schwarze, rote und blaue Pins. Die Farbe Gelb kommt mit wenigen technic Achsen vor. Wie auch die Stoßdämpfer sind in der grellen Farbe. Doch das ist wie ich persönlich finde OK. Der Held der Steine würde hier so treffend kommentieren, wenn mehr Farben verbaut wären: „LEGO®´s bunte Seuche ist wieder am Start!“ Ich mag ihn. Er ist so schrecklich ehrlich – cool! Doch bis jetzt hält es sich mit den 4 Farben absolut in Grenzen. Schön wären hier wirklich nur schwarze Pins für das Auto Modell zu haben. Ich möchte behaupten, bei der übersichtlichen Anleitung die LEGO® hier mal wieder abliefert, wäre das mit Sicherheit drin gewesen. Die betreffenden Bauschritte entsprechend zu deklarieren und aus die Maus.

Holla, die Waldfee nach 81 Bauschritten haben wir die ersten Tüten verbaut und haben auch ganz wenige teile übrig. Und wir machen uns laut Vorschaubild an Bauabschnitt 2! Hier pflanzen wir dem Dodge Charger seinen vor Kraft strotzenden V8 ein. Und dann? Dann stellen wir die Karre seine Grauen Räder? Ähm…was ist denn jetzt los? Ist das Chrom ausgegangen? Wir haben zwar Niederquerschnitts. Und auch ZR – Reifen. Also Reifen die zugelassen sind jenseits der 240 km/h Marke genutzt werden zu dürfen. Doch die passenden Chrom Felgen fehlen.

Hallo LEGO®!! – Aufwachen!!

An die Karre gehören Chrom Felgen. Da muss es blitzen. Da muss es funkeln. Das ist das, was uns Auto Tuning Fans teilweise niederknien lässt. Oder schlaflose Nächte bereitet. Doch das was da drauf ist? Das lässt selbst Freddy Krueger Alpträume bekommen nicht nur in seiner Elm Street. Das LEGO® coole Felgen hinbekommt habe sie bewiesen in den Set 42056, Set 42083, Set 42115 da gehts doch auch. Zudem handelt es sich hier auch um ein lizenziertes Auto Modell. Also mehr als nur ein Fragezeichen.

Zurück zum nächsten Bauschritt genug gemeckert! Zuerst machen wir uns an die Lenkung. Arbeit uns in den Mittelbereich vor und bauen ein weitere Aufnahme für die Wheelbar auf. Bis dahin passiert nichts Spektakuläres. Ein lineares Aufbauen und Verstärken des Modells. So das wir, nachdem wir das Front Teil soweit fertig haben an den ersten Bauabschnitt dem Heck hinzufügen können. Hier folgt wiederum nichts Spektakuläres als eine Verstärkung des Rahmens durch schwarze und graue Liftarme. Die und uns für den künftigen Bauabschnitt 3 nützlich sein werden.

…rein mit der Monster Maschine dem V8!

Ab Bauschritt 125 machen wir uns an das Herzstück des Dodge Chargers den V8. Wer schon mal einen Motor von LEGO® technic zusammen gebaut hat. Der weiß wie simpel das geht. Zuerst Zylinder zusammen setzten danach Pleuel und Kurbelwelle verbinden. Die nächsten logischen Bauteile sind, die Kolben die an die Pleuel gesteckt werden. Daraufhin werden die in die Zylinderlaufbahnen eingefügt. Die sogenannte Hochzeit das Einfügen des Motors in das Auto. Läuft hier sowas von einfach und ganz ehrlich langweilig ab. Ich möchte nicht behaupten, dass es enttäuschend ist. Denn ich kann Euch nicht sagen was für Superlativen hier zu erwarten sind. Fakt ist, der Motor läuft astrein ohne klackern. Nicht so wie bei Mitbewerbern. Also hier ist die Passgenauigkeit der Teile einfach. Also das können Sie wirklich. Ich habe bis jetzt noch keine Technic Motor von LEGO® verbaut der irgendwie Geräusche macht, die er nicht machen soll. Wie Ihr seht. Es findet sich bei manchen Sachen einfach die Liebe zu Detail wieder. Was einen auch nicht mit Komplimenten sparen lässt, wenn Sie schon Kritik einstecken müssen.

Ab zum Bauabschnitt 3 beim Dodge Charger - Bild: Geniales-Tuning.de
Ab zum Bauabschnitt 3 beim Dodge Charger – Bild: Geniales-Tuning.de

Weiter kümmern wir uns um den Antrieb vorne und gehen im Bauschritt 145 dazu über die sichtbare Steuerkette mit dem roten Steuerrad anbringen. Die Kettenglieder, 16 Stück an der Zahl, dürft ihr übrigens selbst zusammen klicken. Nach einigen weiteren Verstärkungen und Liftarmen geht es dann ab zu Bauschritt 151. Mittlerweile befinden wir uns im dritten Bauabschnitt. Und wir haben unseren Dodge 2 Schritte zuvor auf sein mitgelieferten Pneus gestellt. Ab jetzt fangen wir Step by Step die ersten großen schwarzen Außen Paneelen zu verbauen. Ab Schritt 160 bekommt der Charger seinen Doppelscheinwerfer Grill. Leute warum blaue Pins in die Scheinwerfer? Und der Grill? Was passiert hier? Ist der im originalen nicht Matt schwarz? Oder komplett in Chrom? Vielleicht sogar aufwendig in schwarz Chrom beschichtet? Wir jedoch verbauen graue Klemmbausteine! Ja Grau – richtig gelesen! Was geht denn da? Hat der Designer eine Farben Schwäche gehabt? Sorry, doch das Teil ist ein lizenziertes Auto Modell? Es macht zwar Spaß zum Bauen. LEGO® schreibt auf seiner eigenen Seite folgendes – Zitat:

Das Modell basiert auf dem Dodge Charger R/T (Baujahr 1970) und strotzt nur so vor authentischen Details.

Blaue Pins in den Doppelsheinwerfer? - Bild: Geniales-Tuning.de
Blaue Pins in den Doppelsheinwerfer? – Bild: Geniales-Tuning.de

Warum um Gotte Willen Grau?

Wo sich die Details? Grill, Felgen und Blower die Grau sind? Auch die Heckstoßstange wie die A-Säule grau? Türgriffe grau? Das sind für mich Details. Klar, das rote sichtbare Steuerrad ist ein cooles Detail. Auch das ich die Kiste auf 2 Räder stellen kann. Ansonsten Details? Der Feuerlöscher im Fußraum oder die beiden NOS Behälter im Kofferraum? Nun da sag ich, liebe LEGO® Designer Details sind meines Erachtens auch Chromteile. Das waren zu diesem Baujahr Anbauteile die Blinken und tolle Eyechater sind. Viele Auto Fans stehen auf Chrom! Vor allem an Fahrzeugen aus diesem Baujahr. Da haben die Muscle Car´s tolle Chrom Stoßstangen gepaart mit sagenhaften Zierleisten. Und das an einem Schwarzen Fahrzeug, dass ihr doch wirklich geschafft habt schwarz zu halten. Außerdem ich sehe gerade mal direkt sichtbare 22 blaue Pins. Die noch schwarz sein könnten und der Bolide würde zum wahren Monster mutieren. Warum also kreiert Ihr im Folgenden einen grauen Grill und eine ebenso Farbende Heckstoßstange?

Zwei nette NOS-Flaschen im Heck aber eine graue Heckstoßstange? - Bild: Geniales-Tuning.de
Zwei nette NOS-Flaschen im Heck aber eine graue Heckstoßstange? – Bild: Geniales-Tuning.de

Doch wir können oder dürfen wohl nicht alles haben. Jedenfalls ab Bauschritt 178 verkleiden wir den Dodge Charger mit weiteren großen Paneelen. Die Kotflügel sind zwar rund und nicht eckig wie beim Original. Doch er ist von der Form sehr nah am Original dran. Ich hätte mir gewünscht, das LEGO® ein wenig die Blattfedern am Heck irgendwie nachahmt. Nun ich habe keine Ahnung Konstruktion Technisch oder Design Technisch ob das möglich ist. Da ich die Sets nur nach Anleitung aufbaue. Selber designen? Nun das lass ich lieber bleiben. Denn da würde ich sagen das nichts Gescheites dabei rauskommen.

358 Bauschritte braucht es um den Doge Charger fertig zu stellen

Nach 358 Bauschritten haben wir es dann endgültig geschafft. Wir setzten dort die letzten graue Zierleiste am Dach an. Die leider wieder Grau ist. Wer das Bild auf der Seite 230 anschaut. Wird erkennen, dass die Dachführung eigentlich schwarz ist. Warum also grau? Es wissen die Götter?

Fazit zu LEGO® Set 42111: Der Dodge Charger aus dem ersten Teil der Film Reihe von Fast & Furious, der treffend von LEGO® „Dom´s Dodge Charger“ genannt wird. Er macht, trotz meines Gemeckers über die Farbe Grau, viel Spaß zu bauen. So steht vor uns dann ein LEGO® Auto Modell das 39 cm lang, 16 cm breit und 11 cm hoch ist. Will ich, etwas beschönigen gerade? Nein, mir gefällt der graue Grill und die von mir erwähnten grauen Teile immer noch nicht!

Der Dogde Charger V8 mit grauem Blower - Bild: Geniales-Tuning.de
Der Dogde Charger V8 mit grauem Blower – Bild: Geniales-Tuning.de

Wiederum ist es dieses Mal gut das LEGO® drauf geachtet hat, das der Wagen nicht mit Blauen Pins überhäuft ist. Es sind insgesamt wie schon erwähnt, sofort 22 Pins sichtbar. Im Innenraum könnte man nun auch noch ein paar Liftarme, die grau sind, wie auch der Überrollbügel in Schwarz halten. So könnte der Bolide noch etwas bulliger wirken. Oder den Überrollbügel / Käfig in Chrom das wäre noch eine Option die mit Sicherheit, bei den Auto Tuning Fans gut ankommen würde.

Einfach viel Spaß beim Bauen

Zu bauen war der Dodge Charger Schwindel Einfach. Was auch auffällt, dass die Räder sehr weit in den Häusern sind. Kann natürlich Design technisch geschuldet sein? Die Hinterräder hätte man vielleicht etwas breiter machen können. So bekäme das Auto noch mehr Charakter. Und vom Radhaus etwas mittiger setzten können? Somit hätte man beim Eintauchen der Stoßdämpfer mit Sicherheit mehr Platz gehabt. Ähnlich wie man im vorderen Teil des hinteren Radhaus auf ausreichend Platz hat. Die Achsen bieten zwar noch Platz, um die Felgen nach außen zu schieben. Doch der Federweg ist dann massiv begrenzt. Oder das Rad sitzt hinten beim Eintauchen der Federn sofort auf. Zudem fangen die Räder beim Schieben des Fahrzeuges das Eiern an und das ist nicht wirklich schön.

Endresultat – Alles im allem robuste Bautechenik

Ansonsten ist das Auto Modell recht robust gebaut. So kann das Modell Auto auch einem Kind zum Spielen in die Hand gegeben werden. Also meine jüngste Tochter mit 5 Jahren hat ihren Spaß damit. Und die geht nicht wirklich zimperlich mit dem Dodge um. Hier hat LEGO® meines Erachtens wirklich solide gearbeitet.

Fertig ist er! Und nur 7 Teile übrig für die Ersatzteile Kiste - Bild: Geniales-Tuning.de
Fertig ist er! Und nur 7 Teile übrig für die Ersatzteile Kiste – Bild: Geniales-Tuning.de

Klar die Chrom Teile fehlen an dem Auto. Das hat LEGO® hier nur in Grau geschafft. Das Chrom geht, haben schon einige Fremdhersteller bewiesen. Schade das LEGO®, das mit seinen Mittel und seiner langjährigen Erfahrung nicht hinbekommt. Sehr Schade! Das wäre gerade bei einem Lizenz Auto Modell wie dem Dodge Charger eine wahre Augenweide. Das Set hält nun seit Mai Tapfer seinen Preis. Bei Amazon gesehen für knapp 95 Euro. Über den Lego Online-Shop bekommt man ihn für 99,99 Euro beim Taschengelddieb ist er im Moment Ausverkauft so als kleine Beispiele. Im ersten Teil hatte ich schon erwähnt, das bei uns in der Bodensee Region der Marktkauf ein paar da hatte für unschlagbare 75 Euro. Unter anderem werden auch Beleuchtungssets bei Amazon angeboten. Oder die Jungs von CustomBricks bieten Umbauanleitungen auf RC an so auch für den Dodge Charger.

Da steht er auf seinen Hinterrädern. das LEGO® Set mit der Nummer 42111 Dom´s Dodge Charger. - Bild: Geniales-Tuning.de
Da steht er auf seinen Hinterrädern. das LEGO® Set mit der Nummer 42111 Dom´s Dodge Charger. – Bild: Geniales-Tuning.de

Übrigens die Links zu Amazon und LEGO® sind Affiliate-Links. Die Angebote auf diesen Seiten stammen nicht von mir, allerdings erhalte ich durch den Link eine Provision, wenn ein Kauf stattfindet! Für euch entstehen dadurch keine Kosten! Ihr unterstützt dadurch nur diesen das Projekt Geniales-Tuning.de – Vielen Dank! 🙂