Teilen

Basis: Autoart
Video Bewertung: 4 / 5

Der Bugatti Veyron 16.4 ist ein Supersportwagen, der unter dem Markennamen Bugatti vom Fahrzeughersteller Volkswagen entwickelt wurde. Als Bugatti Veyron 16.4 Super Sport ist er der schnellste straßenzugelassene Seriensportwagen der Welt. Das Kraftfahrzeug vereint etliche Superlative und Besonderheiten. Dazu zählen unter anderem die namensgebenden 16 Zylinder des 640 kg schweren Motors (530 kg ohne Getriebe), die Anordnung der Zylinder in Doppel-V-Form (kein echter W-Motor), das 110 kg schwere Siebenganggetriebe mit Doppelkupplung, die maximale Leistung von 736 kW (1001 PS), die Höchstgeschwindigkeit von 407 km/h (damit war der Veyron von 2005 bis 2007 das schnellste Serienfahrzeug der Welt), die vier Turbolader, der Maximalverbrauch von bis zu 100 Litern auf 100 km, das maximale Drehmoment von 1250 Nm und die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 2,5 Sekunden. Um das relativ schwere Fahrzeug sicher abbremsen zu können, werden Carbon-Keramik-Bremsscheiben eingebaut, die den Wagen aus 100 km/h in 2,3 Sekunden auf einer Strecke von 31,4 m zum Stehen bringen. Bei Geschwindigkeiten über 240 km/h wird ab einer Bremspedalzeit von 0,4 s automatisch, wie beim Mercedes-Benz SLR McLaren, der Heckspoiler steiler gestellt, wodurch er als Luftbremse wirkt. Im Juli 2010 wurde diese Weiterentwicklung auf dem VW-Prüfgelände Ehra-Lessien getestet. Bei zwei Fahrten (427,9 und 434,2 km/h ) wurde eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 431,1 km/h ermittelt. Damit erhält er einen Eintrag ins