News »

4. Mai 2016 – 14:00

YOKOHAMA bestückt die kleine Rennsemmel von Brabus. Hier trifft Leistung auf Umweltfreundichkeit. YOKOHAMA schafft hier einen vorteilhaften Spagat der beispielslos ist.

Den vollständigen Artikel lesen »
Eibach

Eibach - The Will To Win. Ein Solgan der es in sich hat. Der Weltweit bekannte Feder. - und Fahrwerkshersteller zeigt im Motorsport als Referenz und Entwicklungsträger was das Familienunternehmen wirklich drauf hat. Seit Jahrzehnten ist Eibach ein federführender Partner im weltweiten Hochleistungs-Motorsport.

B&B Automobiltechnik

BB-automobiltechnik Spezialisten auf dem Gebiet der aus Ingolstadt kommenden Fahrzeuge ob nun der A1 oder der R8 von Audi. Wer das besondere möchte findet es bei BB-automobiltechnik

TUNING WORLD BODENSEE 2014

"All a Round the World of Tuning" heißt es wieder ab dem 01. - 04. Mai 2014 da steht die Messe Friedrichshafen wieder Kopf für einen gigantischen Event der es wieder in Sich haben wird.

Leser Auto Tuning

Hier stellen wir Euch Tuning Cars von Euch - für Euch vor! Du bist noch nicht dabei? Dann wird es aber Zeit! Schreib uns unter: www.facebook.com/genialestuning und wir präsentieren mit Euch gemeinsam Euren Boliden auf dieser Seite.

MTM

Die © MTM - Motoren Technik Mayer GmbH hat sich ebenfalls auf das Tunen von Audi spzialisiert wie der Fahrzeuge der VAG Gruppe. Die Spezialisten aus Wettstetten haben durch ihre Arbeit an den Fahrzeugen schon einige Rekorde eingefahren auf die wirklich stolz sein dürfen.

Home » MTM

Bühne frei für MTM auf dem Genfer Salon 2016

Eingereicht on 29. Februar 2016 – 15:02 Ein Kommentar

Der MTM S8 Talladega R

der MTM S8 Talladega R, eine Luxuslimousine mit Bums - Bild: MTM

der MTM S8 Talladega R, eine Luxuslimousine mit Bums – Bild: MTM

Gut getarnt im Camouflage-Design, aber dennoch allen voran der MTM S8 Talladega R, eine Luxuslimousine mit einer genetischen Predisposition, die rekordverdächtig ist. Nach der MTM-typischen, technischen Aufrüstung präsentiert sich der 4,0 TFSi Achtzylinder mit einer Leistung von 802 PS (590 kW) bei 6.000 U/min. Das Drehmoment von 945 Nm – in Worten: neunhundertfünfundvierzig – steht fast linear zwischen 2.250 – und 5.500 U/min zur Verfügung und wird per quattro-Antrieb sehr rasant auf die Straße gebracht: Aus dem Stand auf 100 km/h vergehen gerade einmal 3,1 Sekunden, 200 km/h liegen in weniger als zehn Sekunden an und die 300 km/h nach nur 29 Sekunden. Aber das ist noch nicht alles. Erst bei 350 km/h erreicht der MTM S8 Talladega seine Höchstgeschwindigkeit. Die hoch dimensionierte Carbon-Keramik Bremsanlage bildet ein zuverlässiges Äquivalent hinter den Bimoto-Felgen mit einem Durchmesser von 22 Zoll. Sie sind mit Michelin Super Sport Pneus der Maße 265/30 ZR 22 besohlt. Auch andere Modifikationen wie ein Aerodynamikpaket dienen der Richtungsstabilität bei hohen Geschwindigkeiten, innen unterstützt ein gediegenes Ambiente komfortables Handling. Gut 124.000 Euro berechnet Audi für einen S8 4,0 TFSi. Je nach Umfang der leistungssteigernden Maßnahmen kann ein Talladega nach Art des Hauses MTM auch über 200.000 Euro kosten – mit Montage, Garantie und Mehrwertsteuer.

„Auf dem Genfer Salon regiert der Frühling – wenn schon nicht der meteorologische, dann doch immerhin der Autofrühling.“ Für Roland Mayer, den geschäftsführenden Gesellschafter der Wettstettener MTM GmbH und Master-Mind hinter den kraftstrotzenden Produkten des Hauses, gehört die Show am Genfer See zu den Wichtigsten der Branche. Denn: „Nach der Winterpause haben die Menschen wieder Lust auf Lichtblicke und Innovationen, die Großen und die Kleineren.“

„Das Ansprechverhalten ist super.“ Die Allradlimousine „hängt fantastisch am Gas“. „Die Kraftentfaltung ist hervorragend und gleichmässig.“ Walter Röhrl

Der MTM S8 Talladega R

mit der DIRKS Group hat MTM einen Amarok V8 Passion DESERT auf die Räder gestellt - Bild: MTM

mit der DIRKS Group hat MTM einen Amarok V8 Passion DESERT auf die Räder gestellt – Bild: MTM

Gemeinsam mit der DIRKS Group hat MTM einen C auf die Räder gestellt, der auf dem Genfer Salon debütieren wird. Er folgt dem Amarok V8 Passion STREET, den die Projektgruppe DIRKS/MTM als Boulevard-Cruiser aufgelegt hatte. Der imposante Pick-up mit Doppelkabine folgt einem V8 4,2 TDi, der bei 4.000 U/min 410 PS (302 kW) leistet und bei Drehzahlen zwischen 2.000- und 3.000 min. mit einem Drehmoment von 930 Nm aufwartet Die Wüste bebt, wenn der Amarok V8 Passion DESERT sein Bestes gibt. Das wären 100 km/h nach nur sechs Sekunden und 240 km/h* Höchstgeschwindigkeit (*je nach Reifenfreigabe). An beiden Achsen sind die serienmäßigen Bremsen des Amarok überlegenen Anlagen gewichen: An der Vorderachse mit den Maßen 405 X 36 und hinten in 356 X 22 mm. Im Gelände erprobte Cooper Tires der Dimension 305/50 ZR 20 sind auf BBS SV-Felgen (10 X 20 ET 35) montiert und verleihen dem DESERT eher eine gepflegte als wüste Silhouette.

Für zivilisiertere Zielgruppen ist der MTM T6 E-motion konzipiert. Motorisiert mit einem 2,0 Bi-TDi bringt es die jüngste Bulli-Baureihe auf 240 PS (207 kW) und kann über eine 7-Gang S-Tronic immer im antriebsstarken Bereich laufen. Aber es geht noch mehr: ein E-Antrieb an der Hinterachse platziert, steigert die Leistung um weitere 42 PS. Von bis zu 282 PS oder 207 kW wird die Großraumlimousine spürbar beflügelt. Im Drehzahlbereich zwischen 1.400 U/min und 2.400 U/min steht ein maximales Drehmoment von sage und schreibe 1.100 Nm zur Verfügung. Wehe, wenn die losgelassen! Dann stürmt der E-motion in 8,2 Sekunden von Null auf 100 km/h und erreicht wenig später seine V-max bei über 200 km/h. Aber auch in dieser Konfiguration erfüllt die serienmäßige Bremsanlage alle denkbaren Aufgaben bei besten Reserven. Auf den 9 X 20 Bimoto Felgen sind Michelin Pilot Super Sport (275/35 ZR 20) montiert. Das sieht nicht nur stark aus, sondern findet auch Ausdruck in besonders agilem Fahrverhalten.

Das nimmt freilich auch der Vierte im Bunde auf der MTM Bühne für sich in Anspruch. Der RS3 R nach Art des Hauses bezieht seine Kraft aus einem 2,5 l Fünfzylinder TFSi. Die 502 PS oder 370 kW kommen bei 6.600 U/min zum Tragen. Das kernige Drehmoment von 650 Nm schiebt den kompakten Kraftprotz vehement an. Die Kraft entfaltet sich gleichermaßen im Drehzahlbereich zwischen 2.250- und 5.750 U/min. Eine 7-Gang S-tronic stellt sicher, dass für jede Gangart auch die richtige Übersetzung zur Verfügung steht. Derart animiert ist der Zeitbedarf für den Sprint auf

100 km/h etwa so lang wie zwischen zwei Wimpernschlägen – 3,6 Sekunden. Bis auf 200 km/h dauert es nur knapp zehn Sekunden länger und bei 300 km/h hat der RS3 R seine Spitzengeschwindigkeit erreicht. Im Gleichschritt mit den Modifikationen unter der Haube hat der MTM RS3 R Erhebliches fürs Auge zu bieten. So wurde das Interieur umfassend aufgewertet: glattes Leder mit Faden in crescendorot signalisieren sportliche Eleganz, ebenso Sitzflächen und Lehnen in Wabenstepp – MTM Individual sorgt hier für unbegrenzte Möglichkeiten. Außen signalisieren ein Frontspoiler aus Carbon in Tateinheit mit einem Diffusor fein getunte Aerodynamik. Auf der Bühne wirkt das glamourös, wie für eine Show gemacht. Aber auf dem Asphalt fügen sich die Fakten aus statischer Anmut und dynamischer Offensive zum Gesamtbild: sportlich, super, souverän. Das MTM Angebot für atemberaubenden Vorwärtsgang hat seine Bühne auf Stand 2045 in Halle 2 des Messeensembles, die Pressekonferenz ist dort für den 1. März 2016 um 13.15 Uhr anberaumt.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Ein Kommentar »

Kommentar schreiben

Add your comment below. You can also subscribe to these comments via RSS

Seien Sie nett. Halten Sie es sauber. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

You can use these tags:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar